top of page

2-ALTER-SYNDROM


Das 2-Jahres-Syndrom ist eine besondere Phase, in der einige Probleme beim Übergang vom Säuglingsalter in die Kindheit auftreten. Es beginnt normalerweise mit etwa 18 Monaten, was normalerweise mit dem Zeitraum zusammenfällt, in dem Babys zu laufen beginnen und sich selbstständig bewegen, und dauert an, bis das Kind etwa 3-3,5 Jahre alt ist.



Das 2-Jahres-Syndrom ist eine der Phasen, in denen Eltern die größten Schwierigkeiten in der kindlichen Entwicklung haben. Die Hauptprobleme in dieser Zeit sind:

• „Ich werde es tun“-Anhaftungen, Beharren auf Bitten, Ungehorsam, das Gegenteil von dem tun, was verlangt wird, Eifersucht, Akribie, Besessenheit und Schüchternheit

• Appetitprobleme

• Störungen im Schlafmuster, nicht ins Bett gehen wollen

• Wutanfälle; Eltern – Kinder schlagen, beißen, verletzen; sich den Kopf schlagen, sich zu Boden werfen, ununterbrochen weinen

• Toilettenprobleme



Das erste, was Eltern, die die Symptome des 2-Jahres-Syndroms bei ihrem Kind beobachten, wissen sollten, ist, dass diese Verhaltensweisen eine periodische Einstellung sind und dass die Probleme bald gelöst werden können. Während dieser Zeit wird empfohlen, dass Eltern vorsichtig und ruhig agieren und die Aufmerksamkeit des Kindes in Konfliktsituationen in verschiedene Richtungen lenken.



Dabei darf nicht vergessen werden, dass kleine Kinder forschen, mischen und erleben dürfen, sofern sie sich und der Umwelt nicht schaden. Die Selbst- und Persönlichkeitsbildung so erzogener Kinder ist gesünder und sie können selbstbewusster werden.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page