top of page

Behalten Sie ein heißes kaltes Gleichgewicht für ein gesundes Herz bei


Durch hohe Temperaturen steigt auch die Belastung von Herz und Blutgefäßen. Eine Änderung des Blutdrucks in Abhängigkeit von den Lufttemperaturen kann das Risiko eines Herzinfarkts auslösen. Besonders bei sehr heißem Wetter kann auch ein plötzlicher Wechsel in extrem kalte Umgebungen zur Abkühlung zu einer Schockwirkung auf die Herzgefäße führen, was zu einer Krisengefahr führt. Aus diesem Grund muss bei heißem Wetter, wo Kühlung benötigt wird, auf den Wärmehaushalt geachtet werden.



Extrem heiß oder riskant kalt…

Extreme Temperaturen können zusammen mit plötzlichem Anstieg oder Abfall des Blutdrucks zu einem Herzinfarktrisiko führen. Heiße Luft erhöht auch die Belastung des Herzens, weshalb eine unkontrollierte Hitzeeinwirkung eine Gefahr für die Herzgesundheit darstellt. Gerade in der Sommerhitze stellen Klimaanlagen, die zur Abkühlung benötigt werden, die gleiche Gefahr für das Herz dar, wenn die Wärmestufe nicht geregelt wird. Denn plötzliche Heiß-Kalt-Übergänge wirken schockartig und der Wärmehaushalt muss gut eingestellt sein.



Der Grad der Klimaanlage sollte nicht unter 22 liegen

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Einsatz von Klimaanlagen an Orten mit hohen Temperaturen gewidmet werden, insbesondere im Mittelmeerraum. Der Wechsel von einer heißen Umgebung in eine andere Umgebung, die durch die Klimaanlage extrem gekühlt wird, ist unbequem, insbesondere für Herzpatienten, und kann plötzliche Herzprobleme verursachen. Der hohe Luftstrom der Klimaanlage im Kühlraum erhöht die Herzfrequenz und kann Probleme mit den Atemwegen verursachen. Wenn Sie längere Zeit in einer klimatisierten Umgebung verbringen, ist es wichtig, dass die ideale Umgebungstemperatur über 22 Grad liegt und der Luftstrom nicht zu spüren ist. Die klimatisierte Umgebung sollte kühl und nicht kalt sein.



Achten Sie auf kaltes Wasser!

Eine der größten Gefahren für Herzpatienten bei heißem Wetter ist das Schwimmen in einem kalten Pool oder Meer, nachdem sie lange Zeit der Hitze ausgesetzt waren. Denn kaltes Wasser kann ein Risiko für die Herz-Kreislauf-Gesundheit darstellen, da es die Herzgefäße verengt und die Durchblutung stört. Selbst wenn kein offensichtliches Herzproblem vorliegt, können auch gesunde Menschen Herzprobleme entwickeln, wenn eine zugrunde liegende Ursache vorliegt. Beim Sonnenbaden und Schwimmen im Meer sollten die Stunden mit geeigneter Temperatur bevorzugt werden, ebenso wie in klimatisierten Umgebungen, je nach Wärmehaushalt sollte eine Einwirkung von kaltem Wasser vorgesehen werden.



Die Sonneneinstrahlung sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Um die Gesundheit des Herzens zu schützen und von der Sonne auf hochwertige Weise zu profitieren, sollte darauf geachtet werden, dass Menschen in 15-Minuten-Zeiträumen ein Sonnenbad nehmen, Zeit im Schatten oder unter einem Sonnenschirm verbringen und die Stunden bevorzugen, in denen die schädlichen Strahlen von die Sonne nicht senkrecht steht, sondern lange Zeit der Sonne ausgesetzt ist. Obwohl Schwimmen eine sehr gesunde Übung ist, sollte es in den Morgen- oder Abendstunden bevorzugt werden, da es in Zeiten mit sehr heißem Wetter unpraktisch ist.



Für Ihre Herzgesundheit im Sommer…

- Versuchen Sie, sich tagsüber nicht im Freien aufzuhalten, insbesondere während des Mittagessens und bis 15.00 Uhr nachmittags.

- Wenn Sie Ihren Tag im Freien verbringen, achten Sie darauf, ausreichend Wasser zu trinken.

- Vermeiden Sie anstrengende körperliche Aktivitäten.

-Achten Sie darauf, sich nicht in extrem heißen oder kalten Umgebungen aufzuhalten und keine plötzlichen Wärmeübergänge zu machen.

- Tragen Sie Baumwolle, helle Kleidung, einen Hut und eine Brille, um sich vor Hitze zu schützen und den Flüssigkeitsverlust zu reduzieren.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page