top of page

Aneurysma-Reparatur mit geschlossener Methode


Was ist ein Aneurysma?



Aneurysma oder Ballonbildung ist der Festigkeitsverlust und die Vergrößerung der Gefäßwand. Um zu sagen, dass es zu einem Aufblähen kommt, muss sich der normale Durchmesser dieses Gefäßes mindestens um das 1,5- bis 2-fache vergrößert haben. Venendurchmesser variieren je nach Alter und Geschlecht der Person.



Die Hauptarterie, die das in unseren Körper gepumpte Blut transportiert, nachdem es das Herz verlassen hat, ist die „Aorta“. Die Aorta wird während ihres Verlaufs in unserem Körper mit unterschiedlichen Namen bezeichnet. Nach dem Verlassen des Herzens wird die „aufsteigende Aorta“ in der Region, in der sie die Arm- und Halsarterien, die „thorakale Aorta“ von der Armarterie bis zum Zwerchfell und die „abdominale Aorta“ nach oben führt, als „Bogenaorta“ bezeichnet bis zu der Höhe, wo es sich vom Zwerchfell zu beiden Beinarterien trennt. Ballonbildung / Aneurysmen, die aus einer dieser Regionen gebildet werden, werden auch mit demselben Namen bezeichnet. Zum Beispiel; wie abdominales Aortenaneurysma, thorakales Aortenaneurysma, aufsteigendes Aortenaneurysma.



Die Bildung von Aneurysmen kann in vielen Teilen unseres Körpers auftreten, zum Beispiel in großen Arterien wie Herz, Gehirn, Aorta oder in den Arterien der Arme und Beine sowie in den Arterien unserer inneren Organe (wie Milz, Niere). Sie befinden sich am häufigsten unter den Nierenarterien (95 %). Der Rest (5 %) kann sich in verschiedenen Lokalisationen oberhalb dieses Niveaus befinden. Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen (ungefähr 4-mal).



Was sind die Symptome?



Aneurysmen können viele Jahre stumm bleiben und keine Beschwerden verursachen. Sie werden in der Regel zufällig bei Untersuchungen diagnostiziert, die aus verschiedenen Gründen durchgeführt werden. Sie erstellen je nach Region, in der sie sich befinden, unterschiedliche Beschwerden.



Beim Ballonfahren kann es zu Bauchschmerzen kommen, die sich im Unterleib befinden, oder zu einem kontinuierlichen Schmerz, der in Richtung Taille ausstrahlt. Oder die Diagnose kann mit der Untersuchung gestellt werden, weil das Gerinnsel in der Beinarterie eine schwere Durchblutungsstörung im Bein verursacht. Manchmal kann der erste Befund ein Platzen des Ballons und ein schwerer Schock sein. Wenn Patienten ihre Hand auf ihren Bauch legen, können sie den Pulsschlag mit jedem Herzschlag spüren. In sehr großen Blasen kann es den Anschein einer bewegten Masse erwecken, die von außen sichtbar ist. Thorakale Aneurysmen können sich durch Schmerzen im Rücken, in der Brust, Husten, Heiserkeit oder Atemnot bemerkbar machen. Periphere (Arme und Beine) Aneurysmen können auch mit Anzeichen von Schmerzen, einer Masse, die sich mit dem Herzschlag bewegt, Kreislaufstörungen, Farbveränderung beim Aufblähen und Taubheitsgefühl aufgrund von Nervenkompression gesehen werden.



Welche Ursachen hat ein Aneurysma?

Bei der Entstehung eines Aneurysmas spielen viele Faktoren eine Rolle. Aber die überwiegende Mehrheit (etwa 90%) ist degenerativ.

Arterielle Steifheit (Atherosklerose)

Rauchen,

hoher Blutdruck

Trauma

einige Infektionen

Familienanamnese (genetische Faktoren)

Bindegewebserkrankungen (Marfan-Syndrom)



Wie diagnostizieren wir?

Meistens wird das Vorhandensein eines Aneurysmas bei unseren Patienten zufällig während der Untersuchung entdeckt. Die Diagnose ist einfach mit Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie (MR) zu stellen.



Wann sollen wir behandeln?

Wenn im Gefäß eine Ballonbildung auftritt, wird die Gefäßwand dünner, was mit der Zeit zu einem Gefäßbruch führt. Daher sollten die Patienten engmaschig überwacht werden. Bei geringfügigem Aufblähen wird eine Nachsorge empfohlen. In einigen Sonderfällen kann es notwendig sein, beim Ballonfahren in kleinem Umfang einzugreifen (wenn ein Gefäßriss vorliegt und / oder eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Riss besteht). Wenn der Gefäßdurchmesser 5,5 cm erreicht hat, wird eine Behandlung empfohlen. Computertomographie und Ultraschall können in der Nachsorge der Patienten eingesetzt werden. Mit der Computertomographie wird die Wachstums- und Expansionsrate der Ballonbildung überprüft. Kleinere Ballonfahrten werden in Abständen von 6 oder 12 Monaten durchgeführt. Eine Ballonbildung, die bei 6-Monats-Follow-ups um 0,5 cm oder bei jährlichen Follow-ups um mehr als 1 cm wächst, sollte unabhängig von ihrem Durchmesser frühzeitig interveniert werden



Welche Methode?

Bei der Behandlung von Aortenaneurysmen kommen zwei unterschiedliche Methoden zum Einsatz:

Offene Methode (chirurgische Behandlung)

Geschlossene Methode (Endovaskuläre Behandlung)



Bei der offenen Methode wird im Bereich der Gefäßerweiterung (Bauch- oder Brusthöhle) chirurgisch ein großer Schnitt gesetzt, das erkrankte Gefäßareal entfernt und im entfernten Bereich eine künstliche Vene mit geeignetem Durchmesser platziert.



Die geschlossene Methode oder intravaskuläre Intervention (endovaskuläre Behandlung) ist eine Methode, die mit einem 4-5 cm langen chirurgischen Einschnitt im Bereich der Leistenarterie durchgeführt wird und meist unter örtlicher Betäubung angewendet wird. Mit diesem Schnitt wird die Leistenarterie präpariert und die Grafts, sogenannte Stent-Grafts, mit Hilfe von speziellen Führungsdrähten – einem Trägersystem – durch die Leistenarterie platziert, begleitet von einer Angiographie, und das erkrankte (Aneurysma) Areal deaktiviert.



Was sind die Vorteile der geschlossenen Methode?

Wir können es in einigen Punkten zusammenfassen:



Es besteht keine oder nur eine sehr geringe Notwendigkeit, Blut und Blutprodukte zu verwenden (manchmal können 4-5 Einheiten Blut erforderlich sein).

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page