top of page

H1N1-PIGHLESS-GRIPPE BEI KINDERN



Die Schweinegrippe ist eine durch Typ-A-Influenzaviren verursachte Atemwegserkrankung, die häufig in den Wintermonaten auftritt und sich mit den gleichen Symptomen wie die saisonale Grippe zeigen kann.

Influenzaviren werden nach ihren antigenen Strukturen in die Typen A, B und C eingeteilt. Das Influenza-C-Virus ist ein seltener Erreger, der hauptsächlich Erkrankungen der oberen Atemwege verursacht. Influenza A und B sind Virustypen, die für Epidemien verantwortlich sind.



Warum heißt es Schweinegrippe?

Der Grund, warum H1N1 Schweinegrippe genannt wird, ist, dass das Virus dem Virus, das die Grippe bei Schweinen verursacht, sehr ähnlich ist und eine mutierte Form dieses Virus ist. Als Ergebnis dieser Mutation erlangte das Virus die Fähigkeit, vom Schwein auf den Menschen überzugehen und Krankheiten zu verursachen.



Wie wird es gefunden?

Das H1N1-Virus wird von Mensch zu Mensch durch Tröpfchen übertragen, aber die Rolle von Oberflächen bei der Übertragung sollte nicht vernachlässigt werden. Außerhalb des Körpers kann das Virus 2 Stunden überleben. Eine Kontamination kann selbst dann auftreten, wenn die Person Augen, Nase und Mund berührt, nachdem sie Oberflächen wie Tische, Türgriffe und Spielzeug berührt hat, die große Mengen Viren enthalten. Die Postinfektionszeit des Virus (Inkubationszeit) beträgt 1-4 Tage. 24-48 Stunden nach Ausbruch der Krankheit ist die Ansteckungszeit am höchsten, dann kann sie abnehmen und bis zu einer Woche anhalten.



Was ist zu tun, um geschützt zu sein?

Die Krankheit tritt am häufigsten im Januar-März auf. Aus diesem Grund empfiehlt die American Pediatric Association, Kinder im Alter zwischen 6 Monaten und 5 Jahren im Oktober-November zu impfen. Patienten mit Risikofaktoren (z. B. Kindergartenbesuch, Geschwisterkindergarten, Erkrankungen wie Asthma, Herzerkrankungen, Diabetes, chronische Lungenerkrankungen, angeborene Abwehrschwäche) sollten besonders geimpft werden. Der Impfstoff wird Säuglingen unter 6 Monaten nicht verabreicht. Wenn es zum ersten Mal durchgeführt werden soll, wird empfohlen, es 2 Mal in Abständen von 1 Monat durchzuführen und in den folgenden Jahren als Einzeldosis fortzusetzen. Bis zum Alter von 3 Jahren wird die halbe Dosis angewendet, und nach dem 3. Lebensjahr wird die volle Dosis angewendet.



Neben der Impfung sollten auch einige Vorkehrungen getroffen werden, um zu verhindern, dass Kinder an der Grippe erkranken.

Kinder von kranken Menschen fernhalten,

Bedecken Sie Ihr Gesicht beim Husten oder Niesen mit der Innenseite Ihres Arms

Häufiges Händewaschen

Sich in den Monaten, in denen Grippe üblich ist, nicht in geschlossenen, überfüllten Umgebungen aufhalten,

Ernähren Sie sich ausgewogen und reich an Vitamin C

Regelmäßiger Sport sind weitere Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden können.



Gibt es ein Heilmittel für die H1N1-Grippe?

Antibiotika haben bei der Behandlung der Grippe nichts zu suchen. Flüssigkeitszufuhr ist während der Krankheit sehr wichtig. Daher werden Wasser, Säfte und entkoffeinierte Getränke empfohlen. Ausreichend Flüssigkeit zu trinken hilft, dass sich die Sekrete in den Nebenhöhlen und der Brust weniger ansammeln und leichter aus dem Körper ausgeschieden werden. Schmerzmittel können zur Linderung von Symptomen wie Fieber und Muskelschmerzen bei der Behandlung einer Grippe eingesetzt werden, antivirale Medikamente, die Ihr Arzt für geeignet hält, können auch bei schweren Erkrankungen verwendet werden, aber Erkältungsmedikamente sollten nicht angewendet werden, insbesondere bei Kindern unter dem Alter von 6.

Wenn sich der Zustand des Kindes nach Grippesymptomen, Fieber, Schüttelfrost, Brustschmerzen, schneller Atmung, Schwitzen, grünem oder blutigem Auswurf, Blutergüssen an den Lippen oder Nägeln verschlechtert, sollte die nächste Gesundheitseinrichtung aufgesucht werden.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page